Archiv des Autors: Stefan Howald

Etwas faul im Staate Dänemark

Es war aufregend, so lange der Höhenflug dauerte. «Borgen» (2010 – 2013) bleibt vorbildlich, wie sich kleinräumige Politik scharfsinnig verdichten lässt, und «Die Brücke» (2011 – 2018) mit der umwerfenden Saga Norén beeindruckend im Mix von Kulturen und Persönlichkeiten («Kommissarin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Buchzeichen

Bücherräumereien (II): Eine gelegentliche Rubrik aus dem bücherraum f in Zürich Oerlikon So geht es einem mit Büchern. Da trifft eine E-Mail-Anfrage eines Universitätsinstituts ein, zu einer kleinen Debatte von 1949, die in der Zeitschrift «Neue Wege» ausgetragen worden war: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Auf Befehl der Regierung gesammelt

Bücherräumereien (I): Eine gelegentliche Rubrik aus dem bücherraum f in Zürich Oerlikon «Acten der Basler Revolution 1789. Auf Befehl der Regierung 1889 gesammelt». Welch ein sprechender Titel. Da befiehlt also eine Regierung, wie die Geschichtsschreibung zu einer früheren Revolution zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gespenster der Moderne

Frankensteins Monster und Karl Marx kamen vor 200 Jahren auf die Welt. Seither wird diese doppelt heimgesucht. Von Stefan Howald «Was mich erschreckte, würde auch andere erschrecken: Ich musste nur jenes Gespenst beschreiben, das mich auf dem mitternächtlichen Kissen bedrängt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Politik | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Gespenster der Moderne

Und winken verlockend

Rund 14’000 Bücher sind eingeräumt. Zwar noch nicht ganz alle am richtigen Ort, aber sie stehen doch schon stolz und aufrecht in den Büchergestellen und winken verlockend. Die Eröffnung des bücherraums f ist auf den 25. August festgesetzt, bitte das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Und winken verlockend

Als die Literatur noch politisch war

Die grosse, zweitausend Seiten umfassende Romantrilogie «Thuja» von Günter Herburger habe ich Anfang 1992 während mehrerer langer Nächte in London gelesen und dabei beiläufig die Berichterstattung im BBC World Service über die «ashes» live von down under verfolgt, dem ersten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Als die Literatur noch politisch war

WOZ on tour

Die Welt spinnt – die WOZ erklärt, warum. 5. Juni 2018 um 20 Uhr im Café Kairo Dammweg 43 | Bern Einlass ab 19 Uhr Der Eintritt ist kostenlos Gleich im Doppelpack kommt die Wochenzeitung WOZ nach Bern. «Links und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für WOZ on tour

Vom Mond

Pere Ubu in London Der «Borderline» in London gehört zu jenen Clubs, bei denen man sich jedes Mal fragt, warum man sich das antut. Tief in einem Keller in Soho vergraben, schummeriges Licht, biergeschwängerte Luft, tief herunterhängende Decke, Stehplatz für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Vom Mond

Rhetorik in der Politik: Was kommt nach dem Ausmisten?

Kampf um Worte: Was die Politik von der Lyrik lernen sollte. Und warum uns ein bewegtes Bild nicht mehr sagt als tausend Worte. Von Stefan Howald «Mission accomplished», Mission erfüllt, verkündete US-Präsident Donald Trump auf Twitter, nachdem er illegal ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Politik | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Rhetorik in der Politik: Was kommt nach dem Ausmisten?

Ohne Seele und Schuld

Zuweilen kriegt man den Mund nicht mehr zu ob der Unverfrorenheit von Wirtschafts- und Bankenvertretern. Hartnäckig verfolgen sie die Idee, dass Unternehmen Geldbussen, die ihnen im Ausland aufgebrummt wurden, von den Steuern abziehen dürfen. Bundesrat, Ständerat und Bundesgericht haben gegenteilig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Ohne Seele und Schuld