Archiv des Autors: Stefan Howald

Rettende Filme

Warnung: «The Post» kann zu einer Depression führen. Der hoch gehandelte Film über die «Pentagon Papers» beschwört eine heroische Zeit unerschrockener Zeitungsleute auf der Suche nach der Wahrheit, die führenden Politikern durchaus unangenehm werden und gar zu ihrem Sturz führen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Raum für Bücher

Der neue «bücherraum f» in Oerlikon Welch ein schöner Titel: «Lebendiges Buch!» So hiess eine Tagung, an der ich kürzlich  teilgenommen habe, und nach einem Samstag mit vielfältigen Vorträgen und Gesprächen hatte sich bestätigt: Wie toll Bücher doch sind! Es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Politik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Furios und masslos

Dora Koster (1939 – 2017) Knapp zwanzig Bücher hat sie veröffentlicht, Autobiografisches, Krimis, Gedichtbände. Die evozieren ganz eigenständige poetische Bilder ebenso wie böse satirische Vignetten. Dora Koster sprengte Grenzen, des Masses, der Wohlanständigkeit. Sie war unübersehbar und unüberhörbar im Zürcher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Ist Europa noch zu retten?

Anmerkungen zum Europakongress der WOZ – Die Wochenzeitung Von Stefan Howald Am Beginn stand eine Überraschung und ein Versäumnis: Die Redaktion der WOZ Die Wochenzeitung hatte, wie viele andere auch, im Juni 2016 nicht mit einem Ja zum Brexit gerechnet. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Wer lügt denn da so faustdick?

Neues von Münchhausen   Wer kennt ihn nicht, den Lügenbaron von Münchhausen? Sprichwörtlich fabuliert er das Blaue vom Himmel herunter. Als Jugendbuch ist der Münchhausen, zumeist in der Fassung von Erich Kästner, weit verbreitet. Tollkühn reitet er auf einer Kanonenkugel. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Teures Geld

Geld ist ein eigentümliches Ding. Als Fetisch schreiben wir ihm besondere Kräfte zu. Doch was schlägt uns da hinterrücks in Bann? Welche Bilder von Wirtschaft und Gesellschaft drücken sich darin aus? WOZ-Redaktor Stefan Howald unternimmt einen Streifzug durch die Kulturgeschichte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

A bunch from September

– Oh dear, the NBA champs Golden State Warriors don’t want to have anything to do with this #losertrump – Oh dear, the NFL champs as well want have nothing to do with this #losertrump, BAD sport. – Needing the … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Gewichtiger Einwand

Linksbüchneriade 28 «Der gewichtigste Einwand: Im gleichmacherischen Dauerkreisel wird die Klassenfrage eingeebnet», heisst es in der Besprechung einer Inszenierung von Büchners «Woyzeck» in Basel. Und das Blatt, in dem die scharfsinnige Kritik erschienen ist, kennt sich in der Klassenfrage bestens … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Linksbüchneriade, Politik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

«Linker Fussball war immer eine Schimäre»

Die WOZ hat vor zwei Wochen gegen die NZZ ein Fussballspiel ausgetragen. Beginnen wir mit dem Anfang. Anfänge werden generell überschätzt. Geschichtsphilosophisch zweifellos. Das Konzept des Anfangs ist der Beginn jeder illusionären, ja ideologisch verfestigten Kausalität. Ein Urknall soll alles … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fussball, Kulturkritik, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Europa, bleiche Schönheit

Ist Europa noch zu retten? Gibts Alternativen zum neoliberalen Kurs der Europäischen Union? Wie können wir neue Formen demokratischer Mitgestaltung entwickeln? Ein paar Fragen und Antworten zum Europakongress der WOZ am 8./9. September in Zürich. Von Stefan Howald Warum will … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar