Archiv der Kategorie: Kulturkritik

Gespenster der Moderne

Frankensteins Monster und Karl Marx kamen vor 200 Jahren auf die Welt. Seither wird diese doppelt heimgesucht. Von Stefan Howald «Was mich erschreckte, würde auch andere erschrecken: Ich musste nur jenes Gespenst beschreiben, das mich auf dem mitternächtlichen Kissen bedrängt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Politik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Als die Literatur noch politisch war

Die grosse, zweitausend Seiten umfassende Romantrilogie «Thuja» von Günter Herburger habe ich Anfang 1992 während mehrerer langer Nächte in London gelesen und dabei beiläufig die Berichterstattung im BBC World Service über die «ashes» live von down under verfolgt, dem ersten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Mond

Pere Ubu in London Der «Borderline» in London gehört zu jenen Clubs, bei denen man sich jedes Mal fragt, warum man sich das antut. Tief in einem Keller in Soho vergraben, schummeriges Licht, biergeschwängerte Luft, tief herunterhängende Decke, Stehplatz für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Rhetorik in der Politik: Was kommt nach dem Ausmisten?

Kampf um Worte: Was die Politik von der Lyrik lernen sollte. Und warum uns ein bewegtes Bild nicht mehr sagt als tausend Worte. Von Stefan Howald «Mission accomplished», Mission erfüllt, verkündete US-Präsident Donald Trump auf Twitter, nachdem er illegal ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Politik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Trotzki und der Kartoffelsack: Eine Geschichte der Manipulation

Vom Handgriff bis zum psychologischen Kniff: Manipulation hat eine reiche Geschichte. Dem Überlisten und Übertölpeln muss die aufklärerische Kritik antworten. Wenn die Manipulationskritik abstrakt bleibt, droht sie aber, in den Glauben an die Allmacht der Manipulation umzukippen. Von Stefan Howald … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Die morsche Stadltür

Linksbüchneriade 29 Der Untergang der Buchkultur ist wieder einmal vertagt worden. Zwar hat der Umsatz des Schweizer Buchhandels letztes Jahr erneut leicht abgenommen, aber das hat viel mit Devisenschwankungen zu tun. Umgekehrt spriessen neue Buchhandlungen und Orte des Lesens und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Linksbüchneriade | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Demnächst in Zürich Oerlikon

bücherraum f Politische, philosophische, feministische Bücher Diskussionen und Vorträge Ausstellungen und Führungen   mehr Informationen unter contact@stefanhowald.ch

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Hinterlasse einen Kommentar

Rettende Filme

Warnung: «The Post» kann zu einer Depression führen. Der hoch gehandelte Film über die «Pentagon Papers» beschwört eine heroische Zeit unerschrockener Zeitungsleute auf der Suche nach der Wahrheit, die führenden Politikern durchaus unangenehm werden und gar zu ihrem Sturz führen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Raum für Bücher

Der neue «bücherraum f» in Oerlikon Welch ein schöner Titel: «Lebendiges Buch!» So hiess eine Tagung, an der ich kürzlich  teilgenommen habe, und nach einem Samstag mit vielfältigen Vorträgen und Gesprächen hatte sich bestätigt: Wie toll Bücher doch sind! Es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik, Politik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Furios und masslos

Dora Koster (1939 – 2017) Knapp zwanzig Bücher hat sie veröffentlicht, Autobiografisches, Krimis, Gedichtbände. Die evozieren ganz eigenständige poetische Bilder ebenso wie böse satirische Vignetten. Dora Koster sprengte Grenzen, des Masses, der Wohlanständigkeit. Sie war unübersehbar und unüberhörbar im Zürcher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kulturkritik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar