Mehrfache Identität im bücherraum f

36 Prozent der Ehen in der Schweiz werden zwischen zwei Menschen unterschiedlicher Staatsangehörigkeit geschlossen: Binationale Paare und Gemeinschaften sind bei uns längst Alltag.
Seit 1980 setzt sich die IG Binational für binationale Paare und Familien ein. Der Verein vereint Sichtweisen Einheimischer und Zugewanderter und vertritt damit eine duale Perspektive. Catherine Aubert Barry und David Stettler stellen den Verein vor, sprechen über Stärken und Schwierigkeiten solcher Partnerschaften sowie ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Dieser Beitrag wurde unter bücherraum f, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.