Aufruhr im Äther

Gegen Einheitsbrei und Monopole: Mitte der 1970er-Jahre klangen plötzlich hunderte von PiratInnensender frisch und alternativ in den Ohren. Woher kamen sie, wie und warum enterten sie den Äther? Lässt sich daraus etwas fürs Internet-Zeitalter lernen? Die Historikerin Anne-Christine Schindler nahm im bücherraum f auf einen Streifzug durch die Sound-Archive der Zürcher Radiopirat:innen mit, organisiert von der Studienbibliothek zur Geschichte der Arbeiterbewegung.

Anke Schindlers Vortrag mit vielen Originaleinspielungen ist hier nachzuhören:

Die Masterarbeit von Anne-Christine Schindler trägt den Titel: «Zürcher Radiopirat:innen zwischen Medien- und Kulturpolitik, 1976-1983. Eine Soundgeschichte». Die meisten Tonaufnahmen stammen aus der Datenbank Bild + Ton des Schweizerischen Sozialarchivs, siehe www.sozialarchiv.ch/archiv/recherche/datenbank-bild-ton/

Dieser Beitrag wurde unter podcasts abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.