Archiv der Kategorie: bücherraum f

Noch ein paar Bücher

Wer am Samstag nicht an die Klimademo nach Bern gehen kann, kommt statt dessen zum Büchertausch des bücherraums f in Zürich Oerlikon:  

Veröffentlicht unter bücherraum f | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Noch ein paar Bücher

Rauchzeichen aus Otelfingen, aus den USA und aus Aussersihl

Bücherräumereien (XIV): eine gelegentliche Rubrik über die Bestände des bücherraums f Familiengeschichte öffnet zuweilen die Welt. Oder zuerst einmal Zürich. Die Familie Wyss gehört zu den bekannteren und verzweigteren Geschlechtern im Kanton. Der jetzige Doyen, Pit Wyss, verwaltet ein grosses … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Kulturkritik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Rauchzeichen aus Otelfingen, aus den USA und aus Aussersihl

«Das aufheulende Chaos unserer Zeit»

Bücherräumereien (XIII): Eine gelegentliche Rubrik zu den Beständen des bücherraums f Eine ganze Zeitschrift voller Buchbesprechungen. Jeden Monat. Und das aus «sozialistischer Warte». Das bot die in Berlin erscheinende «Bücherwarte» ein paar Jahre lang während der Zwischenkriegszeit. Als die Arbeiterbewegung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Kulturkritik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für «Das aufheulende Chaos unserer Zeit»

Links das Original, rechts der Abdruck

Bücherräumereien (XII): eine gelegentliche Rubrik über die Bestände des bücherraums f Im bücherraum f angesiedelt ist linkerhand auch die Forschungsstelle Dora Koster. Bei der Erschliessung des Nachlasses findet sich ein Typoskript, vier Blätter mit ganz wenigen handschriftlichen Korrekturen, «Liebe als positive … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Kulturkritik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Links das Original, rechts der Abdruck

Anekdote aus einer langen Welle der Geschichte

Als ich kürzlich gegenüber Klaus V., einem in Ehren gereiften Achtundsechziger, mit dem ich an der Erschliessung eines Nachlasses zusammenarbeite, erwähnte, dass ich ein wenig die Überführung des unvergleichlichen Gretler’schen Panoptikums ins Sozialarchiv und andere Bibliotheken mitverfolgt hatte, meinte er, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Politik | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Anekdote aus einer langen Welle der Geschichte

Gut gewandert

Welch eine sinnige Veranstaltung zum 1. August. Carolyn Kerchof wird nach sieben Jahren in der Schweiz im Januar in die heimatlichen USA zurückkehren; und als Vorschein des Abschieds hat sie ein Magazin kreiert, «Bad Hiking», und als erste Nummer autobiografische … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Kulturkritik | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Gut gewandert

War das ein Geraune, ein Geflüster, ein Hautrieseln!

Bücherräumereien (XI): Eine gelegentliche Rubrik über die Bestände des bücherraums f «Eines Tages, soweit das Auge reicht, alles – rot. Einen solchen Tag hat Wien nicht wieder erlebt. War das ein Geraune, ein Geflüster, ein Hautrieseln! Auf den Strassen, auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Kulturkritik | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für War das ein Geraune, ein Geflüster, ein Hautrieseln!

Aus den Büchern

Bücherräumereien (X): Eine gelegentliche Rubrik über die Bestände des bücherraums f Der bücherraum f hat jetzt ein eigenes Exlibris, eine Buchmarke, die wir in geschenkte Bücher einkleben. So wird unser Bestand durch eine historische Dimension ergänzt. Exlibris tauchen erstmals im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Kulturkritik | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Aus den Büchern

Nur war es ihm manchmal unangenehm, dass er nicht auf dem Kopf gehen konnte

Fotografien von Florian Bachmann: Gegenwärtig im bücherraum f an der Jungstrasse 9 in Zürich

Veröffentlicht unter bücherraum f, Linksbüchneriade | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Nur war es ihm manchmal unangenehm, dass er nicht auf dem Kopf gehen konnte

Wie man so geht

Am Anfang waren die Füsse. Und die Kunst. Also die Füsse in der Kunst. Von den wohlgeformten, fein gesalbten bei den alten Meistern bis zu den unförmigen Klumpen von Giacometti. Darin steckt natürlich mehr: Wie wir in der Welt stehen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter bücherraum f, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Wie man so geht